Finanziell überleben als Student: so funktioniert’s!

Klamotten, Handyvertrag, Sushi und das Netflix-Abo – und am Ende bleibt nichts über. Oder du checkst diese Tipps, dann klappt’s auch mit einem schmalen Budget.

 

Wohnen

Wohl der größte Posten: die Miete – es sei denn, du hast reiche und spendable Eltern.

Das Studentenwerk ist deine erste Anlaufstelle – vielleicht bekommst du eines der begehrten und günstigen Zimmer im Wohnheim. Private Wohnheime sind teurer, in ganz neuen Wohnheimen von privaten Anbietern kostet das Zimmer in begehrten Städten gerne rund 900 Euro im Monat – Wahnsinn! Versuch dein Glück auch in WGs, wenn das dein Ding ist.

Eine eigene kleine Wohnung ist echter Luxus, dafür hast du immer deine Ruhe, kannst gut lernen, musst dir keine Gemeinschaftsräume mit anderen teilen und niemand macht dir den Kühlschrank leer. 😉 Die Konkurrenz gerade bei kleinen Wohnungen in begehrten Uni-Städten ist riesig: Berufsanfänger, Menschen mit niedrigem Einkommen, Sparfüchse, Flüchtlinge. Mit diesen Tipps hast du richtig gute Chancen, dich gegen alle anderen durchzusetzen.

 

Essen

Kaufe keine billigen Lebensmittel, sondern gute. Dann sparst du wirklich.

Natürlich ist ein einfaches Weizenbrötchen billig. Satt macht es nicht lange. Eine Packung Nüsse ist teurer – dafür sind gute Sachen drin: Vitamine, gesunde Fettsäuren, Mineralstoffe. Nüsse machen richtig lange satt – unterm Strich die bessere Investition. Noch ein Beispiel: Brotaufstriche sind sehr beliebt. Die billigen enthalten vor allem Chemie, dafür wenig Gemüse. Gemüse pur ist gesünder, macht mehr satt und ist daher ebenfalls günstiger.

Keep it simple.

 

Klamotten: am besten nur Lieblingsteile

… denn die haben die beste Bilanz. Eine Skinny Jeans, die 40 Euro kostet und 80-mal getragen wird, kostet gerade mal 50 Cent pro Einsatz. Ein Kleid für „nur“ 30 Euro, das du nur einmal anziehst, kostet 30 Euro für diesen einen Einsatz und ist damit teuer.

Denk mal darüber nach.

 

Geld verdienen

Genial, oder? Kann ja auch Spaß machen.

Mal an Bloggen gedacht – mindestens eine Leidenschaft, die du mit anderen teilen kannst, hast du doch sicher. Oder Nachhilfe geben? Babysittern? Deinen alten Krempel endlich mal verkaufen? Bei Etsy aktiv werden? PS: Kellnern geht immer.

 

Rabatte mit dem Studentenausweis

Wenn du hin und wieder im Ausland bist – ob auf einer Reise oder im Auslandssemester, hol dir den internationalen Studentenausweis ISIC. Kostet gerade mal 15 Euro im Jahr und kann (neben eurem Ausweis deiner Uni) zusätzlich auch für jede Menge Rabatte in Deutschland eingesetzt werden. Das sind die Vergünstigungen und hier geht’s auch zum Online-Antrag. Und immer mal wieder bei allmaxx nach Rabatten schauen!

 

Und wie versuchst du noch, mit deinem Budget im Studium klarzukommen? Schreib mir!

 

Noch mehr Tipps für dich:

10 Gründe, warum du einfach nicht reich wirst

5 Möglichkeiten, ganz einfach nebenbei Geld zu verdienen (und dir damit deine Ziele zu erfüllen)

10 Tipps, wie du ohne großen Aufwand jeden Monat 400 Euro sparst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑